Argon One M.2 Review

Das Argon One M.2 ist ein Gehäuse für den Raspberry PI 4. Es kommt in schickem Aluminium daher und bietet sogar Platz für eine M2 SSD (wie der Name schon verrät).

alt-text

Nach dem Auspacken des Argon One M.2 fallen einem zuerst einmal der USB Adapter und die Adapterplatine in die Hände. Letztere wird an den den Klinken und die Micro HDMI Ausgänge des Raspberry’s angeschlossen. Sie dient zur Weiterleitung der Anschlüssen and die Rückseite des Argon.

alt-text

Dabei werden aus Micro HDMI normal große HDMI Anschlüsse. Ein Pluspunkt (zumindest für mich).

alt-text

Weiterhin liegen Wärmeleitpads bei. Das Aluminiumgehäuse soll auch zur Kühlung dienen, ein eingebauter aktiver Lüfter tut sein übriges. Der Lüfter ist Temperatur-gesteuert, läuft im Idealfall also wenig bis selten. Der Zusammenbau des Argon gestaltet sich dann erwartungsgemäß simpel. Die Adapterplatine ist schnell eingesteckt, die Wärmeleitpad aufgeklebt. Dann kann das Gehäuse auch schon zusammensteckt werden. Die Verbindung zur M.2 SSD erledigt der USB Stecker über eine USB 3 Verbindung.

alt-text

Einzig der Lüfter kann mitunter nerven. Ohne zusätzliche Software eignet sich das Gehäuse nicht für den Einsatz in Hörweite. Glücklicherweise gibt es Abhilfe in Form eines Script, mit Hilfe dessen sich der Lüfter bändigen lässt. Eine ausführliche Beschreibung findet ihr zum Beispiel hier.. Bei mir läuft der Lüfter so faktisch gar nicht mehr und das Argon One arbeitet geräuschlos. Ich benutze mein Argon One als Gehäuse für meinen Home Assistant - auch dort gibt es eine Lösung durch das Argon One Active Cooling Addon.

comments powered by Disqus

Ähnliche Beiträge

ConnectedView ScreenBuddy

Endlich ordentlich ausgerichtete Dual-Monitore, das verspricht der Screenbuddy von ConnectedView. Ob das klappt lest ihr hier.

Lesen

Mein Wochenrückblick

In meiner neuen Serie Wochenrückblick teile ich die Ereignisse in meinem Leben und meine Gedanken der letzen Woche(n) mit Euch.

Lesen

Robens Wayne - Reisegrill

Wenn einer eine Reise tut, dann will er was erleben … und wahrscheinlich auch mal was grillen - hier kommt der Robens Wayne ins Spiel.

Lesen